Robben sterben am Baikal

 

Eine erschreckende Nachricht!

Wer kennt sie nicht, der schon am Baikal war. Seit Anfang November wird darüber berichtet, dass die seltenen Süßwasser Robben die es nur am Baikalsee gibt in größeren Mengen verenden. Es wurden Sonderkomissionen gegründet um der Ursache auf den Grund zu gehen. Findet man tote Tiere soll man die örtlichen Behörden informieren und sie im keinen Fall anfassen oder gar verwerten.

Die Robben die auch Nerpa genannt werden stehen auf der Roten Liste und wir hoffen, dass sie uns weiter erhalten bleiben. Damit das beliebte Ausflugsziel die Nordspitze der Insel Olchon, wo sich immer viele Robben tummeln, seinen gewohnten Charme mit den Nerpas erhalten bleibt.

 

 

Du warst noch nicht am Baikal?! Der Baikalsee liegt in Sibirien mit seiner Länge von mehr als 600 Kilometern und einer Tiefe von über 1600 Metern ist es der größte Süßwasserspeicher der Welt. Der See wird auch von den Russen „kleines Meer“ genannt. Der See lädt zum entspannen und abschalten ein, gerade die Insel Olchon die nahe am westlichen Ufer liegt eignet sich perfekt dazu um abzuschalten und die Natur zu genießen.

 

Schöne Grüße Linda und Hanjo

Kommentar schreiben

Kommentare: 0