Über die Kurische Nehrung sind wir nach Litauen eingereist. 

Nach einer Nacht mit Starkregen haben wir uns am Morgen die Kurstadt Palanga angesehen und sind über Siauliai zum kurz dahinter liegenden Berg der Kreuze gefahren. 

 

Die Anzahl bzw. die Ansammlung und Masse der Kruzifixe ist wirklich beeindruckend. 

Einer Legende nach soll ein Mann, dessen Tochter schwer krank war, eine Engelserscheinung gehabt haben. Diese sagte ihm er solle auf dem Berg ein Kreuz aufstellen. Nachdem er das getan hatte und nachhause zurück kehrte war die Tochter genesen.

So sammelten sich immer mehr Kreuze an dem Berg an. Heute ist es ein Heiliger- und Pilgerort zu dem auch ein Kloster direkt daneben gehört. Sogar der Papst hat den Berg schon besucht.

Von Siauliai sind wir weiter in Richtung Norden gefahren und so nach Lettland eingereist. 

Hier schauten wir uns Riga an.

Leider spielt das Wetter mal wieder nicht mit. Wolken, Nieselregen...

Naja nichts destotrotz schauen wir uns die Sehenswürdigkeiten von Riga an. 

Zuerst haben wir uns das Stadtviertel Kalnciema angesehen in dem es einige Holzhäuser gibt. Es sind jedoch weit aus weniger als wir erwartet hatten. An einem Platz sind ca. 5-6 Stück versammelt (s. Bilder unten).

In der Innenstadt ging es dann mit dem Schwarzhäupterhaus, dem Pulverturm, dem Freiheitsdenkmal, den Drei Brüdern von Riga und den Markt weiter. Tolle Stadt! Wunderschöne Häuser sehr gut erhaltene Altstadt und überall kleine süße Läden. Echt eine Reise wert! 

Auf dem Markt kaufen wir frische Heidelbeeren und backen am Abend einen Kuchen damit. 

Zum Mittagessen fahren wir etwas außerhalb in das Restaurant "Lido" (Moskauischestr.) welches uns von einem guten Freund empfohlen wurde. 

Ein Selbstbedienungsrestaurant in dem es einfach ALLES gibt. 

Träge und mehr als satt setzen wir uns ins Auto und fahren weiter gen Norden. 

Am Abend stehen wir auf einem schönen Platz am Meer nördlich von Riga.