Der Innenausbau

Den Innenausbau der selbstgefertigten Wohnkabine haben wir ebenfalls in Eigenregie geplant.

Zum Ausbau verwenden wir 10 mm Balsaholzplatten welche mit einer harten, stabilen Deckschicht versehen sind. Diese Holzart wird normalerweise im Modellbau verwendet und ist daher besonders leicht und somit optimal für unsere "Möbel" im Lux.

Einige Platten bspw. die Tischplatte werden aus 18 mm starken Platten gefertigt.

Wir haben, soweit möglich, alle benötigten Plattengrößen im Vorfeld ausgemessen bzw. errechnet und diese direkt beim Schreiner zusägen lassen, so sparen wir uns Arbeit, Dreck und können sicher sein, dass die Platten auf jeden Fall rechtwinklig sind. 

Das weitere Zuschneiden erledigen wir mit einer Stichsäge. Dabei kleben wir mit einem Kreppband die Schnittstellen ab, um die Ecken der Beschichtung der Platten vor dem Absplittern zu schützen.

Klappen haben wir mit Klavierband aus Edelstahl montiert und handelsübliche Verschlüsse eingesetzt. 

Neben kleinen Schrauben arbeiten wir hier viel mit PU-Leim (der klebt wie die Hölle...ALLES...). 

Das "Regal" in einem unserer Außenstaufächern haben wir aus ITEM gebaut. Darin lässt sich Bergematerial in einer Kiste und unser Tisch super rutsch frei und fest verstauen.

Nach und nach sind nun weitere Möbel eingebaut worden. 

Außerdem haben wir mit der Elektrik begonnen. Diese ist durch Solarpaneele, Redundanz und den "normalen" Verbrauchern doch etwas üppiger.

Der Kabelsalat geht weiter. Die Devise lautet: "Hauptsache nicht den Durchblick verlieren und das Genie beherrscht das Chaos."  xD

Aber mittlerweile ist fast alles eingebaut und verkabelt, nur noch einige, wenige Kabel und Stecker fehlen.

Außerdem hat die Kühlbox ihren Platz gefunden. Sie wird aus einem Schrank ausgezogen.

Anschließend an die Elektrik trägt der Lux nun Solarplatten mit einer Gesamtleistung von 230Wp (170Wp auf dem Dach und 60Wp an einer Seitenwand).

Einige werden sich fragen, warum an der Seitenwand? Dies hat für uns den Vorteil, dass man auch Sonne "einfangen" kann, wenn sie sehr flach steht. Wie es bspw. in nördlichen Regionen häufiger der Fall ist.

Um diese zu befestigen haben wir die betreffenden Stellen mit Krepband abgeklebt, dann angeschliffen und mit Reinigern und Primern vorbehandelt und schließlich mit Kleber beaufschlagt. In dieses Kleberbett wurden dann die Solarpaneele gelegt.

Auch die Landstromversorgung funktioniert nun. Über ein DEFA-Anschluss können wir den Lux mit externem Strom versorgen.

Außerdem haben wir unsere Wasserversorgung fertig installiert. Wir haben uns für ein zweistufiges Filtersystem entschieden, welches häufig für Fernreisen mit Expeditionscharakter verwendet wird. 

Das Wasser aus dem Tank gelangt durch einen Vor-/Grobfilter in die Druckmembranwasserpumpe (Shurflo Soft). Diese fördert das Wasser durch zwei Filter, welche es weiter reinigen (AquaPolish 5 und SeaGull 4).