Die Unterbodenbehandlung

Unser Schätzchen soll ja doch noch einige Jahre halten und einiges auch aushalten, daher haben wir uns Gedanken zur Konservierung der Karosserie und des Rahmens gemacht. 

Da der Lux zur Zeit ja sehr nackig da steht bietet es sich an den Unterboden zu behandeln bevor die neue Wohnkabine aufgesetzt wird.

 

1. Schritt: Trockeneisstrahlen

Im ersten Schritt ist der Lux zum Trockeneisstrahlen in eine Fachwerkstatt ganz in der Nähe gebracht worden. Standesgemäß wurde er chauffiert; er hat ja zur Zeit keine Lichter etc. am Heck.

Durch das Trockeneisstrahlen sollen lose Lackreste sowie der alte Unterbodenschutz abgetragen werden. Des weiteren werden Roststellen besser sichtbar welche wir dann im zweiten Schritt behandeln und ausbessern können.

(Für alle Besorgten; der Octavia diente nur zum kurzen Rangieren des Hängers. Letztendlich wurde der Hänger mit einem größeren Zugfahrzeug bewegt.)

2. Schritt: Roststellen behandeln

Nachdem durch das Trockeneisstrahlen der alte Unterbodenschutz abgetragen ist wurden doch ein paar Roststellen sichtbar. Diese haben wir mit Drahtbürste etc. bearbeitet und gesäubert, sodass der neue Unterbodenschutz gut haften kann.

Im weiteren Verlauf wurden, mit Malerkrepp und Lackierpapier, alle Teile angeklebt auf welchen kein Unterbodenschutzlack landen darf bzw. soll.

Nun ist alles für den neuen Anstrich vorbereitet.


3. Schritt: Unterbodenschutz auftragen

Die Wahl der Farbe bzw. Unterbodenschutzlackes ist an dieser Stelle natürlich entscheidend. Die Preise der Produkte variieren von Hersteller zu Hersteller sehr stark. 

Wir haben uns für die Firma TimeMax entschieden. Deren Produkte bewegen sich in der oberen Preisklasse und sind vom Germanischen Lloyd getestet und für die Schifffahrt zugelassen. Da wir ja noch eine Weile etwas von unserem Lux haben wollen war uns die Sache alles in allem ca. 380€ wert (Alle bestellten Produkte von TimeMax und eine Unterbodenschutzpistole zur Verarbeitung). Also machen wir es jetzt einmal ganz ordentlich, genau und vernünftig.

Zum vollständigen Schutz setzt TimeMax auf mehrere verschiedene Lacke welche nacheinander und mehrmals aufgetragen werden. Wir haben folgende Produkte angewendet. ACHTUNG: Man braucht viiiiiiel Zeit und Geduld bei der Sache.

 

  1.  Paint Repair

Paint Repair wird auf die blanken Stellen, welche beim Entfernen des Rosts entstanden sind mit einem Pinsel aufgetragen. Auch auf direkten Roststellen ist die Anwendung möglich. 

Die etwas dickflüssige, schwarze Farbe wird insgesamt drei Mal aufgetragen.

 

             2.  Color

TimeMax Color dient als Langzeitschutz und bleibt elastisch, es härtet nicht komplett aus. Und wie der Name schon sagt ist es in verschiedenen Farben erhältlich. Wir haben es in grau verarbeitet um auf der vorherigen schwarzen Schicht besser erkennen zu können, ob alles lackiert wurde. Es wurden zwei Lackiergänge mit der Unterbodenschutzsprühpistole vorgenommen.

 

             3. Body

Die letzte Schicht bildet ein klassischer Unterbodenschutzlack; TimeMax Body.  Dieser Lack wird ebenfalls mit der Sprühpistole (oder einem Pinsel) in zwei Schichten aufgetragen. Er soll vor Steinschlägen schützen und den Abrieb der darunterliegenden Schichten verhindern. Das Produkt ist sehr zähflüssig, schwarz und wird aus zwei Komponenten zusammengemischt. Da die vorherige Schicht in unserem Fall grau ist kann man wieder gut erkennen, wo schon lackiert wurde. Vor allem Radkästen und stark beanspruchte Teile sollen damit behandelt werden.